Die Orientalische Seidenstrasse -2 (Antalya - Mesepotanien)

Reise in den mystischen Osten der Türkei Die Seidenstrassen in Anatolien - 2 Antalya - Anamur - Adana - Antakya - Halfeti - Mardin - Tatvan - Ararat, Doğubeyazıt - Muş -Kahta - Elbistan - Kappadokien - Konya - Antalya .



Ankunft & Abflug: Flughafen: Antalya (AYT)
 
Tour Dauer :
16 Tage
Gesamtstrecke :
ca.4.175 km. Ab Antalya bis Antalya. (Änderung Vorbehalten)
Tagesetappen :
ca. 240 – 380 km.
Straßenzustand :
Gut ausgebaute Strecken. Nebenstraßen, oft schmale und kurvenreiche Strecken. Mit schlechtem bzw. Baustellen muss vereinzelt gerechnet werden. Bei An- und Rückreise sind auch Fahrten auf Schnellstraßen möglich.
Fahrkönnen :
Das Motorrad, sollte auf kurvenreichen Strecken, insbesondere in Spitzkehren, sicher beherrscht werden.
Motorräder :
Yamaha XT 660R oder Honda CFR 250. Yamaha Ténéré 660, oder Afrika Twin CRF1000L gegen Aufpreis möglich.
Hotels :
Mittelklasse, Boutique-Hotel, bzw. bestmögliche Hotels vor Ort.
Begleitfahrzeug :
Ab 5 Teilnehmern
Teilnehmerzahl :
Minimum 4, Maximum 6 Fahrer
Termine :
Juni,Juli,August,September.
Sondertermin auf Anfrage :
April, Mai, Oktober Monate möglich.

Details

 

1. Tag - Ankunft in Antalya.


Herzlich Willkommen - Hoşgeldiniz
Nach Ankunft am Flughafen, wirst Du von uns persönlich empfangen und begrüßt. Die Fahrzeit zum Hotel beträgt ca. 20 Minuten. Bei einem gemütlichen Abendessen, besprechen wir das Programm.
 Woche

2. Tag -Antalya –Anamur.ca.250 Km


Idyllische Fahrtdurch Bananenplantagen und unzählige Kurven.
Abholung vom Hotel und Fahrt zu den Motorrädern. Nach Erledigung der nötigen Formalitäten, erfolgt die Beladung mit dem persönlichen Gepäck. Die Tour beginnt außerhalb der Stadt und unsere Route führt über die Schnellstraße nach Alanya. Entweder am Hafen von Alanya oder an der Küstenstraße legen wir eine Mittagspause ein. Entlang der Küstenstraße mit seinen schwindelerregenden Kurven, führt uns diese zur reizvollen Ausgrabungsstätte Anamuryum. Nach dem Rundgang erreichen wir in Kürze unser heutigesZiel Anamur.
 

3. Tag - Anamur– Adana. ca. 300 Km


Über die Kurvenreiche Küstenstraßezum Gökzu-Delta, Barbarossas letztes Bad.
Die Straße führt uns über verschiedene Anhöhen zu den pinienbewachsenen Ausläufern desTaurus Gebirges und ermöglicht uns einen schönen Ausblick auf die Küstenlandschaft. Mittagspause erfolgt in Seleukei dem heutigen Silifke, einem der bedeutendsten frühchristlichen Wallfahrtsorte. In Silifke, sehen wir den Fluss Saleph, wo Kaiser Friedrich Barbarossa ertrank. Er kam als Anführer des dritten Kreuzugs im Jahre 1190 nach Silifke. Unterwegs machen wir einen Stopp bei der Grotten Kirche der Heiligen Thekla von Ikonion, dem heutigen Konya, in Silifke. Nachdem wir das Göksu-Delta hinter uns gelassen haben, fahren wir parallel zum Meer, an den antiken Ausgrabungsstätten und Badeorten vorbei. Fahrt durch die Kilikische Ebene zur Stadt Tarsus, dem Geburtsort des heiligen Paulus und Heimat einer der ersten christlichen Kirchen in Kleinasien. Die Stadt ist fest mit Apostels Paulus verbunden. Anschließend haben wir nur nochca. eine Stunde zu fahrenum unser heutiges Endziel zu erreichen.
 

4. Tag - Adana – Antakya. ca. 270 Km


SüdlichsterPunkt der Türkei .
Nach dem Frühstück verlassen wir dieIndustriestadtAdana. Unsere Fahrt führt unsheute auf Nebenstraßen durch Çukurova, auch als Vogelparadies bekannt, durch dasgrößteBaumwoll-Anbaugebiet der Türkei in die biblische Stadt Antiochia (Antakya).Die Route führt vorbei an einer der wichtigsten Pipelines die hier endet. Anschließend fahren wir auf verschiedenen Neben - und Schnellstraßen weiter zum Schlachtfeld von Isoss, wo Alexander der Große die persische Armee von Darius III. Niedergeschlagen hat. Nach der Besichtigung und einer Mittagspause führt uns die,zum großen Teil wildromantischeStrecke nach Antakya. Wir übernachten in dieserGeschichtsträchtigen Stadt.
 

5. Tag - Antakya - Halfeti. ca. 345 Km


Von der Weltmetropole zu den Ufern des Euphrat
Die geschichtsträchtige Stadt Antakya, dessen Bevölkerung in üppigem Luxus lebte, war nach Rom und Alexandria die drittgrößte Stadt des Römischen Reiches. St. Peter, St. Paul, St. Barnabas und St. Timothy predigten alle in Antiochia, und die Jünger Jesu wurden hier zum ersten Mal in der Geschichte „Christen“ genannt. Möglichkeit einesBesuchs des Mosaikmuseums, das eine der reichsten Sammlungen römischer und byzantinischer Mosaike der Welt zeigt, sowie die Grotte St. Peter, eine Höhlenkirche, in der Apostel Peter gepredigt haben soll.Im Anschluss an unserem kulturhistorischen Aufenthalt, führt uns die Route überwiegendüber Nebenstraßen, entlang der Syrischen Grenze an die Ufer des Euphrat. Wir erreichen die Ufer des Euphrat in Karkamış. Die Fahrt entlang des Euphrats, führt uns weiter in das romantische, am Euphrat gelegene Dorf Halfeti unseremEndziel für Heute.
 

6. Tag - Halfeti–Mardin. ca. 350 Km


Die mesopotamische Tiefebene.
Die heutige Strecke führt uns über die Schnellstraße,zum Geburtsort des Heiligen Abraham. Şanlıurfa, auch schlicht Urfa genannt, bekannt auch unter dem historischen Namen Edessa gilt sie als die "Perle" Südostanatoliens und liegt in einer der entlegensten Regionen der Türkei. Als legendärer Geburtsort Abrahams und Hiobs ist sie nach Mekka, Medina, Jerusalem und Alexandria das wichtige Pilgerzentrum des Islam. Archäologische Funde aus dieser frühen Zeit stammen nicht nur von nahe gelegenen Göbekli Tepe, sondern auch aus der Stadt selbst und sind im archäologischen Museum der Stadt zu besichtigen. Nach dem wir weltweit die ältesten Werke der Menschheit besichtigt haben,machen wir uns auf den Weg nach Mardin. Nach einer Fahrt durch eine weite Ebene erreichen wir die Stadt Mardin unser heutiges Ziel. In malerischer Lage am Hang eines steil abfallenden Felsplateaus bietet die Provinzstadt Mardin einen phantastischen Blick über die weiten Ebenen.Bei einem Spaziergang entdecken wir die ehrwürdige Altstadt und kehren in das ein oder andere Lokal ein um die Köstlichkeiten Mardin’s zu probieren.
 

7. Tag - Mardin–Tatvan. ca. 320 Km


Städte und Stauseen
Unsere Fahrt heute führt uns durch hügelige Steppen und zerklüftete Felsenlandschaften nach Hasankeyf, einer antiken Stadtfestung am Fluss Tigris. Die Route führt uns zum Teil entlang des Tigris undanschließend durch eine weite hügelige Hochebene. In der nahezu unberührten Landschaft des Vansees liegt die Kleinstadt Tatvan , unser heutiges Etappenende.
 

8. Tag - Tatvan - Doğubeyazıt / Ararat. ca. 310 Km


Vom größtenSee zum höchsten Berg Ararat Anatoliens.
Unsere Fahrt führt uns entlang der gut ausgebauten Küstenstraßezum Vansse, demgrößten See der Türkei, erist auch der größte Sodasee der Erde. Van liegt auf einer Höhe von 1.650 m.Beim Mittagessen werden wir Van' s Spezialitäten kosten. Nahezu unberührte, zauberhafte Landschaft und der Blick auf den Ararat begleiten uns zumIshak-Pascha-Palast, ein zwischen 1685 und 1784 erbauter burgähnlicher Palast des osmanischen Emirs von DoğubeyazıtÇolak Abdi Paşa und seines Sohnes İshak Paşa II.Unsere Fahrt führt uns durch Dörfer, nahe der Iranischen Grenze, immer begleitet vom beeindruckenden Panorama des Bergs Ararat.Er ist mit 5.137 m über dem Meeresspiegel der höchste Berg auf dem Gebiet der Türkei.Dem Mythos nach,sollim Gebirge Ararat nach der Sintflut die Arche Noah gestrandet sein. Den Tag bringen wir mit einemSpaziergang durch Doğubeyazıt zu Ende.
 

9. Tag - Doğubeyazıt–Muş. ca. 320 Km.


Tälerundgroße Schlachten
Unsere Route führt uns heute überwiegendin 1.300m hohe Täler, begleitetvom tollen Panorama auf den großen Ararat und seiner Schwester, demkleinen Ararat. Gegen Mittag Ankunft in Malasgirt( Manzikert ).In der Schlacht bei Malasgirtunterlag der byzantinische Kaiser Romanos IV. Diogenes am 26. August 1071 den türkischen Seldschuken unter Alp Arslan. Diese Schlacht spielte eine entscheidende Rolle für den zeitweiligen Zusammenbruch der byzantinischen Widerstandsfähigkeit und leitete mit der Einwanderung zahlreicher Oghusen/Türkmenen die türkische Ansiedlung in Anatolien ein. Anschließend setzen wir unsere Fahrt über die Hochebenen und Täler nach Muş fort.

 

10. Tag - Muş - Kahta.ca. 380 Km.


Das GAB- Projekt und Südostanatoliens großer Sprung ins 21.Jahrhundert
Wir genießen unsere Fahrt durch die Berge von Muş mit seinenKurven und geringem Verkehr. Fahrspaßpur, hier macht es gute Laune mit dem Motorrad unterwegs zu sein. In derStadt Dicle legen wir für unsere Mittagspause ein. Dicle ist außerdem die türkische Bezeichnung für den Fluss Tigris. Wir überqueren den Fluß Tigris und nähern uns dem großen GAP-Projekt ( Südostanatolien -Projekt ). Unser heutigesEtappenziel istKahta.
 

Tag. 11. - Kahta–Elbistan.ca. 240 Km.


NEMRUT Dağı, dergrößteGrabhügel der Welt und Thron der Götter
Bevor wir den Berg Nemrut erklimmen, besichtigen wir die gewaltigenKulturdenkmäler der als Kommagene bezeichneten Landschaft. Die Fahrt auf der gut ausgebauten,kurvenreichenAsphaltstraße, ist ein Genuss. Nach jeder kurve begeistertDich die Landschaft mit Blick auf den, vom Euphrat gespeisten Stausee. Nach einem kurzen Aufstieg (zu Fuß), erreichen wir den Berg „NemrutDağı“ mit einer Höhe von 2150 m. Hier bewundern wir die monumentalen Sitzstatuen der Götter.Die Statuen wurden aus Kalksteinblöcken in sieben Schichten mit einer Höhe von etwa einem Meter zusammengesetzt. Die den zentralen Platz einnehmende Zeusfigur, übertrifft die anderen auch in der Höhe mit 8,75 Metern. Während unserer Rückfahrt haben wir noch einmal die Gelegenheit, das einmalige Panorama zu genießen. Unsere Fahrt zu unseren heutigen Ziel Elbistan, führt uns durch weiteschier endlos erscheinende Ebenen unddurch diverse Hügellandschaften. Die Stadt Elbistan wurde 1400 von Timur und 1507 von den iranischen Safawiden geplündert und zerstört. 1515 eroberten die Osmanen Elbistan.Elbistan blieb bis 1923 osmanisch. Übernachtung in Elbistan.
 

12. Tag - Elbistan - Ürgüp/ Mustafapaşa . (Kappadokien )ca. 280 Km.


Täler , Pässe und Vulkanberge.
Nach einer kurzenFahrt, durch hügelige Landschaften, Getreidefeldern und Viehweiden, erreichen wir die kurvenreichen Ausläufer des Taurus Gebirges. Wir überquerenPässe bis zu einer Höhe von ca. 2.000 m. Am zweit größten Berg der Türkei dem „ErciezDağı( 3917m )vorbei, fahren wir zu unserem nächsten Höhepunkt unserer Tour weiter, nach Kappadokien. Im Soğanlı -Tal beginnt die einzigartige Tuffsteinlandschaft. Unsere Fahrt durch diese bezaubernde Landschaft führt uns nachMustafapaşa, zu unserem Hotel, wo wir die nächsten 2 Tage bleiben werden.
 

13. - Kapadokkien. ca.70 Km


Faszinierende Landschaftsszenerie mitgroßer Kulturgeschichte.
Am frühen Morgen, besteht die Möglichkeit an einer Heißluftballonfahrt teilzunehmen. Heute ist Erholung angesagt. Heute brauchen wir nicht zu packen, da wir am Abend wieder im gleichen Hotel sein werden. Um die schönsten und wichtigsten Plätze der ca. 9600 Hektar großen undeinzigartigen Märchenlandschaft Kappadokiens zu erkunden, benötigen wir zwei volle Tage. Die Fahrt zu den Sehenswürdigkeiten, führt uns durch die über die Jahrhunderte hinweg, von Vulkanen geformte Landschaft und gleicht einer Fahrt durch einen Zaubergarten. Die Feentürme aus Tuffgestein, mit ihrenbizarren Formen, wechseln ständig ihre Gestalt. In diesem fast gespenstischen, durch Witterung zernagten Tal, wirst Du nicht nur durch ideale Motorradstrecken verwöhnt, sondern auch durch die einzigartigen Sehenswürdigkeiten, dieser geschichtsträchtigen Region. Wir besichtigen das Freilichtmuseum Zelve und Göreme sowie die unterirdische Stadt Kaymaklı. Auch kleine off-road Strecken durch die Mondlandschaft sind möglich.
 

14. Tag - Mustafapaşa/ Kappadokien - Konya / Beyşehir. ca.340 Km.


Seidenstraße und die weitenHochebenen.
Nach dem wir die einzigartige Landschaft Kappadokiens verlassen haben, konzentrieren wir uns auf die vielbefahrene Strecke, der Seidenstraße. Die Strecke zu unserem nächsten Ziel, Sultan Hani,eine der bedeutendsten Karawansereien aus dem 13. Jahrhundert der Seldschukken. Die Route führt uns durch die Getreidekammer Zentralanatoliens, auch die Getreidekammer der Türkei genannt. Eine monotone Landschaft vom grellem Gelb bis zu stumpfen Braun bildet stundenlang die Kulisse. Nachmittags erreichen wir unser 5 Sterne Hotel in Konya und besichtigen anschließend das Mevlana-Museum. Nach dem Abendessen haben wir eventuell die Möglichkeit an einer Vorstellung der tanzenden Derwische teilzunehmen.

 

15. Tag - Konya /Beyşehir– Antalya. ca.330 Km.


Die vielfältige Landschaft desTaurus Gebirges.
Kurz nachdem wir die Stadt Konya verlassen, fahren wir auf einer kurvenreichen, verkehrsarmen, fahrerisch sehr reizvollen Strecke durch eine Gebirgslandschaft mit tiefen Schluchten. Das Taurus Gebirge ist der krönende Abschluss und ein wahrer Leckerbissen. Hier genießt du alspassionierter Motorradfahrer, die Kultur und imposanten Panoramen. Ab Manavgat wird es flach, verkehrsreich, und der normale Verkehr bestimmt unsere Fahrt.

 

16. Tag - Transfer zum Flughafen für ihre Rückreise


Der Zauber aus tausendundeiner Nacht ist leider zu Ende.
Leider heißt es Abschied nehmen, aber auch der schönste Urlaub ist einmal zu Ende. Zur Erinnerung gibt es eine CD von den schönsten Eindrücken der Motorradtour. Du kannst natürlich individuell verlängern, wir informieren gerne über die Vielzahl der möglichen Aktivitäten mit oder ohne Motorrad.


 
" />
### Kommt bald ###
LEISTUNGEN Preise in Euro
Deutschsprachiger Reiseführer.
15 Übernachtungen mit Frühstück.
Inkl. Motorräder, Yamaha XT660R oder Honda CRF 250L.
Motorrad-Gepäck System ( Top Case - Gepäckrolle )
Begleitfahrzeug, für Sozius und Gepäck. ( ab 5 Teilnehmer )
FlughafenTransfer in Antalya
Haftpflich und Vollkaskoversicherung mit Euro 700.-
Selbstbeteiligung.
Steuern.
2.799,-
Einzelzimmer Zuschlag 349,-
Beifahrer/in (Sozius) 1.779,- 
Aufpreis. Honda Africa Twin 1000. Selbstbeteiligung 1.600 € 975.- 
Aufpreis.Yamaha Tenere 700. Selbstbeteiligung 1.500 € 900.- 
Im Preis nicht enthalten :
Internationale Flüge, Kraftstoff, Mittag und Abendessen, Getränke, Eintrittsgelder, Personenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Trinkgelder.
Eintrittsgelder, Personenversicherung, Reiserücktrittsversicherung
Alle Leistungen die nicht erwähnt wurden

Hinweis:  
Änderungen des Reiseverlaufs bei gleichem Leistungsumfang möglich!
Jeder Teilnehmer fährt auf eigenes Risiko und haftet im Rahmen der gesetzlichen Haftpflicht. Jeder Teilnehmer hat grundsätzlich seine Fahrweise, zur Sicherheit der Eigenen und der anderen Teilnehmer, anzupassen.Beim Eintreten unvorhersehbarer Situationen (Unwetter, unbefahrbare Straßen oder Naturpisten) kann sich der Tourenverlauf ändern. Unsere Vorstellung von Enduro-Wandern ist es, die Natur auch während des Fahrens zu genießen. Aus diesen Gründen, würden eingefleischte Crossfahrer mit unserem Konzept keine große Freude haben.

Soziale

Adresse

Cihantur Sitesi B-3 Blok TR:07230 Kemeragzi / ANTALYA / TURKIYE
Gsm : + 90 533 8110829
Tel & Fax : +90 242 3522309
E-mail : info@taurus-motorrad.com